GRAVELTIME – der Gravelpodcast

graveltimeDas Fahrrad, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2021. Dies ist der #graveltime Podcast des @gravel_collective s, dass mit seiner 3-köpfigen Episodenbesatzung 82:35 Minuten unterwegs ist, um alte und neue Radelwelten zu erforschen, dabei viele Wörter zu tauschen, um am Ende noch welche übrig zu haben. Viele schlechte Witze von der Erde entfernt, dring der Podcast in Gravel-Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gehört hat. Und diesmal auch mit meinem Senf. In diesem Sinne: Was ist klein und wird an den Strand gespült? Die Microwelle! Sonst quasseln wir zum Beispiel noch über Frauen im Radsport. Viel Freude beim Hören und viel Spaß auf dem Bike! <3

Besatzung @gravel_collective
@kettenredaktion
@wernermuellerschell
@the_gravel_club
Vielen Dank an Euch

Gast:
@jule_kritzelt und ich :-D

Treibstoff und Werbung
@magistralecyclingcoffee
@ottakringerbrauerei :-P

#gravel #gravelbike #frauenimsport #womencycling #womenincycling #gravelcollective

Die Wundersame Fahrradwelt – quasseln mit Johanna

dieWundersameFahrradwelt

Letzte Woche und frisch im neuen Jahr, wurden alle guten Dinge drei und Johanna ist zusammen mit ihrer Tochter, fröhlich in Essen aus dem Zug gehüpft. Wer Johanna kennt, könnte vermuten, dass wir unendlich viel Rad gefahren sind. Sind wir auch irgendwie, aber nicht draußen, sondern verbal durch unsere kleine Radsportwelt. Wir haben fast 3 Tage durchgequasselt. :-D Seid froh, dass sie nur 2 Stündchen aufgenommen hat! :-D Wer einen Lauschangriff starten möchte, findet unten alle Links und wer Johanna noch nicht kennt kann sich freuen, die Zeit is jetzt vorbei :-D!

Liebe Johanna – ich sage es Dir auch gern nochmals vor versammelter Mannschaf:
Das Treffen hat mit Euch hat mir und uns große Freude gemacht – Was haben wir gequatscht. Martin Buber hat mal gesagt “Alles wirkliche Leben ist Begegnung” und den zitiere ich immer wieder gern. Das fasst den Quasselmarathon auch gut zusammen :-D. Ein Dialog auf Augenhöhe ist mehr als Begegnung: wirkliches Leben für das Herz aus dem Herzen: Dankeschön!

+++ Supported by ROSE Bikes +++

“Hobbyradsport in Pottschnauze mit persönlicher Note. Rennanekdoten, Trainingsmotivation, kulinarische Highlights, total schlaue Sprüchsken und allet verpackt in Schrift und Bild.”

So beschreibt Jule Wagner ihren Blog: www.jule-radelt.de den sie vor gut 13 Jahren in’s Leben rief. Vom MTB Marathon kommend, fährt Jule Wagner mittlerweile alles was zwei Räder hat. Ich musste unsere Aufnahme 2x verschieben, freue mich euch aber nun ein spannendes Interview mit einer tollen Frau präsentieren zu können. Wir sprechen über die Vereinbarkeit von Radsport und Familie, ihr Engagement im Frauenradsport und warum höher-schneller-weiter gerade nicht mehr so ihr Ding ist. Wenn euch der Podcast gefällt, sagt es euren Freund*innen und hinterlasst mir gerne einen Kommentar bei Apple Podcast. Viel Spaß mit der aktuellen Episode!

Hören könnt ihr die Wundersame Fahrradwelt hier:
Podigee: https://die-wundersame-fahrradwelt.podigee.io/
Spotify: https://open.spotify.com/show/63ytouhUfHSRQUApXicP43
Apple Podcast: https://podcasts.apple.com/de/podcast/die-wundersame-fahrradwelt-der-podcast/id1457583894
DIE WUNDERSAME FAHRRADWELT im Web: https://die-wundersame-fahrradwelt.de/
Johanna auf Instagram: www.instagram.com/johanna_jahnke

Jule Radelt auf Instagram: www.instagram.com/jule_radelt
Aktion Motivation: http://www.jule-radelt.de/2019/12/30/aktion-motivation-2020-her-mit-deinem-foto/#more-9671

Watt a wonderful world

ROSE CYCLESTORIES // AUSGABE 2.2019

jule_kritzelt_CS2_2019

Watt a wonderful world oder mehr Farbenspiel im Fahrtenspiel

Die Saison ist fast schon wieder Geschichte. Die Zeit rast aber auch wieder, oder? Rast man mit der Zeit oder rast sie an einem vorbei?

Sitzt man auf dem geliebten Fahrrad und bereitet sich auf die Saison vor, scheint die liebe Zeit auch noch um ein Vielfaches schneller abzulaufen. Erst heißt es: „Geil, die Saison beginnt“ und gleich im Windschatten der Verfolgergedanke: „Ach du scheiße, die Saison beginnt.“ Panik macht sich breit, ob der Tatsache, dass wohlmöglich die ersten Prüfungen mit Ziellinie an die Tür bollern. Man meint, man sei noch völlig untrainiert und ehe man sich versieht, steckt man schon mittendrin im Jahr. Abgefahren!  Weiterlesen

Der Weg ist das Ziel

ROSE CYCLESTORIES // AUSGABE 1.2019 jule_kritzelt_CS1_2019

Schnell ins Büro, zum nächsten Termin, das Kind zur Kita oder in die Schule wuppen. Noch flux Einkaufen und bei der Post reinhüppen, dabei zackig in der zweiten Reihe parken, dauert ja schließlich nicht lang. Immer auf die Vorfahrt beharren, schön dicht auffahren und bloß niemanden dazwischen lassen. Man hat halt wenig Zeit und dafür noch mehr Stress. Zu viele Karren für zu wenige Wege, zu breite Kisten für die zu engen Straßen. Rote Ampeln, rote Rücklichter, Stau, Stau, Stau. Beruflicher Druck, ein enger Familienzeitplan und ganz schlimmer privater Freizeitstress. Man kann gar nichts dafür, dass man es halt eilig hat. Hetzen, hasten, bloß nicht rasten. Wer zu viel Zeit hat, ist ja auch nicht gefragt. Weiterlesen

Respektvoll miteinander – auf allen Wegen

miteinander
Wir hinterlassen alle unsere Spuren. Nicht nur auf dem Boden, sondern auch in den Köpfen und Herzen unserer Mitmenschen und darum ist es auch so wichtig, dass wir einen guten Umgang miteinander pflegen – natürlich nicht nur im Wald.

Speziell für die aktuelle Thematik gilt meiner Meinung nach: Wenn man ein entsprechendes Angebot für alle Nutzergruppen schafft, dann kann es funktionieren, dass alle den Wald gleichermaßen zufrieden nutzen können. Das tut es in anderen Bundesländern und Ländern auch. Und genau das sollte auch das Ziel sein. Ich wünsche mir ein Hand in Hand (oder Hand in Lenker in Huf in Pfote) mit allen Waldbesuchern und glaube eben, dass es mit Angebot, Aufklärung und der Erinnerung an Respekt und entsprechenden (Verhaltens)Regeln möglich ist. Jeder kann dazu beitragen, offen sein, Vorurteile überdenken und mit gutem Beispiel voran gehen.

Ehrlich gesagt freue ich mich auf die Lösungsfindung hier in Essen. Denn wenn alle offen dafür sind, sind nachher auch alle zufrieden. :-)

Und ich mag auch noch mal an die Nasen appellieren, die überlegen den Wald (solange die Schilder stehen – auch wenn nicht rechtens) zu befahren. Für die Lösungsfindung, die sicherlich auch für die Zukunft und für andere Wälder im Stadtgebiet eine Rolle spielt, wäre es schön, gut und förderlich, wenn ihr euch jetzt von einer besonders guten Seite zeigen würdet B-)

Entschuldigt, wenn ich mich wiederhole. Manche Dinge kann man gar nicht oft genug sagen
Helft alle mit <3

Verbotenes Radfahrverbot – Chance für gute Lösung

IMG_1367 AB AN DEN RUNDEN TISCH, LÖSUNGSORIENTIERT FÜR DIE ZUKUNFT UND EIN FRIEDLICHES MITEINANDER ARBEITEN!

WAZ 6.3 16:21 Martin Spletter: “Radverbot im Bredeneyer Kruppwald ist nicht rechtens

Die Verbotsschilder für Radler, die Thyssen-Krupp im Kruppwald aufstellen ließ, hätten genehmigt werden müssen. Nun ist neue Lösung gefragt.

Die Verbotsschilder für Fahrradfahrer im Krupp-Wald, die Thyssen-Krupp als Forst-Eigentümer hat aufstellen lassen, sind nicht rechtens. „Es liegt eine ungenehmigte Wegesperrung vor“, bestätigte am Montag ein Sprecher der zuständigen Aufsichtsbehörde, des Regionalforstamts Ruhrgebiet.”

Artikel hier

Danke für den Buschfunk Markus R.

Schuldfrage Mountainbike – sparsamer Artikel der WAZ

IMG_1097Um kurz nach 19 Uhr kam dann folgender Artikel mit Informationen seitens ThyssenKrupp. Ich bleibe natürlich bei meinem vorangegangenen Artikel und hoffe auf das gute Gespräch im Nachgang – eins möchte ich aber noch dzu loswerden: angebliche Gespräche mit Radfahrern vor Ort sind mir und auch sonst niemandem bekannt. Liebe ThyssenKrupp, wer bitte soll das gewesen sein?! Auch nicht die Kontaktaufnahme seitens ThyssenKrupps an die Radvereine, den Initiativkreis Mountainbike Essen, Kaktus (eine Einrichtung der Stadt Essen), Behörde, Stadtverwaltung, ADFC oder sonstige entsprechende Stellen, was wünschenswert gewesen wäre. Zu spät ist es aber bestimmt nicht. Ich stehe jedenfalls parat!
WAZ Artikel: Gesperrter Kruppwald: Radfahrer waren zu rücksichtslos

Der Kruppwald, die Radfahrer und das Radfahrverbot

IMG_1128_sAlso, diese Woche steht ganz klar unter dem Motto „Rettet den Wald“.
Um genau zu sein, „Rettet den Wald vorm Radfahrverbot“. Nachdem ich mir am Montag schon etwas Luft gemacht habe, folgt nun der aktuelle Stand der Dinge.

Seit dem vergangenen Wochenende ist das Erholungsgebiet Kruppwald in Essen mit Radfahrverbotsschildern geschmückt, was logischerweise für einen Haufen Unverständnis und bei mir persönlich zu einer mittelschweren Erholungserschütterung geführt hat. Die Gründe für das Totalverbot schlummern bis dato noch immer hinter den Türen des Eigentümers. So bleibt also erstmal nur Raum oder situationsbedingt Wald, für Spekulationen. Um Mutmaßungen über die Gründe, Anschuldigungen, Vorwürfe oder sonst was dergleichen möchte ich aber gerne einen großen Bogen machen, weil es nur zu bösen Missverständnissen führt und diese nun mal selten zielführend sind. Weiterlesen