Women’s Cycling Camp

wcc

YÄÄÄH! Dieses Jahr gibbet auch watt für die Mädels, die auf den schmalen Pellen unterwegs sind! Ich freu mich wie Bolle, mit BH Bikes Deutschland dabei zu sein und natürlich auch und besonders auf euch Schmalspurprinzessinen! :-D
Wir machen den schönen Schwarzwald unsicher, üben rauf und runner fahren, schauen uns Räder an, Yoganieren, Workshoppen, schlagen uns den Wanst mit bestem Essen voll und entspannen gemütlich im Fresskoma, wobei wir vor allem mächtig viel Spaß haben werden!
Hasse Bock? Kommse mit? Kommse mit! :-)

Und ne Überraschung haben wir auch noch für euch! Weiterlesen

#nomimimi zum mimimitnehmen!

nomimimi

Soderle! Alle die ne Druckdatei haben wollten werden nun hier fündig! #nomimimi zum mimimitnehmen!
In diesem PDF findet ihr alle Versionen der Aufkleber in der Größe 42 x 42 mm. Schmeißt euren Drucker an und tapeziert den Schnipsel mit nem Klebestreifen auf’s Oberrohr – oder sind deine Mitfahrer besonders quängelig einfach an die Sattelstütze. Auf’er Schnute halten Sie auch gut oder auf der Brille! Aber von innen! :-D

Richtig echte Aufkleber gibbet auch. Aber dafür müsste man sich erstmal begegnen. Z.B beim Women’s Bike Camp in Saalbach ab Donnerstag. Da gibbet heiße Bapperl powered by magpics.de für alle Teilnehmerinnen <3


Mir ist kalt! Es ist nass! Ich bin müde! Das ist zu schwer! Berge sind kacke! Wind ist scheiße! Ich trau mich nicht! Ist mir zu anstrengend! Kann ich sowieso nich! Ich muss Pipi und Hunger hab ich auch und überhaupt UÄÄÄH! Zusammengefasst: Mimimi!

Zack! Da isse! Die kleine Schwester vom #dusollstnichtlangsamsein-Aufkleber: #Nomimimi
Der Prototyp is schomma erfolgreich im Einsatz! :-D

nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-08nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-07nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-06nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-05nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-04nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-03nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-02nomimimi_final_42x42_2mmAnschnitt-01

Radmosphäre – endlich uff <3

radmosphäreAb sofort muss man mehr Zeit einplanen am Radschnellweg Ruhr, Höhe Niederfeldsee!! Seit gestern ist endlich die Radmosphäre uff <3!

Watt der Holger da an den RS1 in Altendorf gebastelt hat is einfach ne geile Kiste. Die Kleinigkeiten mit Liebe zum Detail machen das Radcafé besonders. Wer die Erzbahn Bude kennt, hat vermutlich nichts anderes erwartet und trotzdem wurde man mit vielen großartigen Dingen überrascht. Die Eröffnung der “Erzbahn Bude 2.0″ war jedenfalls schomma ein voller Erfolg. Ein Barista der Fahrräder auf den Cappuccino zaubert, geführte Touren vonner Erzbahn Bude zur Radmosphäre, selbstgemachtes Eis (die nicht abreißende Schlange spricht da wohl für sich!), Grillgut und Pilsken, ein Kuchenkühlschrank, jede Menge fröhliche Menschen, Fahrräder und den ganzen Tag Sonne! Ein Einstand, der sich gewaschen hat!
Knaller Bedingungen um sich wohlzufühlen, abzuhängen und radelnde Menschen zu treffen!
Von der Kettenblattlampe über Felgentisch und Scheinwerferfunzel, gibt es wirklich einiges zu bestaunen, aber fahrt doch hin und staunt selbst!

Radmosphäre
RS1 am Niederfeldsee
Uferpromenade 1
Täglich 9-21 Uhr

Lieber Holger, geile Nummer! Watt freu ich mich!! Schön, dass ihr endlich da seid!

radmosphäre4 radmosphäre3 radmosphäre1 radmosphäre2

Unterlenker mit 2tem Kit am Start

royalbikewearKlingeling! Da ich immer wieder nach Einzelteilen gefragt werde, hier auch noch mal die Info: Es gibt wieder ne Möglichkeit Kleidung von royalbikewear zu ergattern :-).

Nachdem Boris Odendahl | Unterlenker.com im vergangenen Jahr erfolgreich mit einem ersten eigenen Trikotset gestartet ist, gibt es 2017 eine Fortsetzung. Bunt wurde anlässlich des 100. Giro d’Italia in Pink getauscht und dieses Jahr gibbet auch noch Zubehör.

Wer Interesse an dem Set hat, der schaut mal im Unterlenker-Blog vorbei – Boris sammelt bereits Bestellungen und zwar HIER – Unterlenkter Kit 2

Respektvoll miteinander – auf allen Wegen

miteinander
Wir hinterlassen alle unsere Spuren. Nicht nur auf dem Boden, sondern auch in den Köpfen und Herzen unserer Mitmenschen und darum ist es auch so wichtig, dass wir einen guten Umgang miteinander pflegen – natürlich nicht nur im Wald.

Speziell für die aktuelle Thematik gilt meiner Meinung nach: Wenn man ein entsprechendes Angebot für alle Nutzergruppen schafft, dann kann es funktionieren, dass alle den Wald gleichermaßen zufrieden nutzen können. Das tut es in anderen Bundesländern und Ländern auch. Und genau das sollte auch das Ziel sein. Ich wünsche mir ein Hand in Hand (oder Hand in Lenker in Huf in Pfote) mit allen Waldbesuchern und glaube eben, dass es mit Angebot, Aufklärung und der Erinnerung an Respekt und entsprechenden (Verhaltens)Regeln möglich ist. Jeder kann dazu beitragen, offen sein, Vorurteile überdenken und mit gutem Beispiel voran gehen.

Ehrlich gesagt freue ich mich auf die Lösungsfindung hier in Essen. Denn wenn alle offen dafür sind, sind nachher auch alle zufrieden. :-)

Und ich mag auch noch mal an die Nasen appellieren, die überlegen den Wald (solange die Schilder stehen – auch wenn nicht rechtens) zu befahren. Für die Lösungsfindung, die sicherlich auch für die Zukunft und für andere Wälder im Stadtgebiet eine Rolle spielt, wäre es schön, gut und förderlich, wenn ihr euch jetzt von einer besonders guten Seite zeigen würdet B-)

Entschuldigt, wenn ich mich wiederhole. Manche Dinge kann man gar nicht oft genug sagen
Helft alle mit <3

Verbotenes Radfahrverbot – Chance für gute Lösung

IMG_1367 AB AN DEN RUNDEN TISCH, LÖSUNGSORIENTIERT FÜR DIE ZUKUNFT UND EIN FRIEDLICHES MITEINANDER ARBEITEN!

WAZ 6.3 16:21 Martin Spletter: “Radverbot im Bredeneyer Kruppwald ist nicht rechtens

Die Verbotsschilder für Radler, die Thyssen-Krupp im Kruppwald aufstellen ließ, hätten genehmigt werden müssen. Nun ist neue Lösung gefragt.

Die Verbotsschilder für Fahrradfahrer im Krupp-Wald, die Thyssen-Krupp als Forst-Eigentümer hat aufstellen lassen, sind nicht rechtens. „Es liegt eine ungenehmigte Wegesperrung vor“, bestätigte am Montag ein Sprecher der zuständigen Aufsichtsbehörde, des Regionalforstamts Ruhrgebiet.”

Artikel hier

Danke für den Buschfunk Markus R.

Schuldfrage Mountainbike – sparsamer Artikel der WAZ

IMG_1097Um kurz nach 19 Uhr kam dann folgender Artikel mit Informationen seitens ThyssenKrupp. Ich bleibe natürlich bei meinem vorangegangenen Artikel und hoffe auf das gute Gespräch im Nachgang – eins möchte ich aber noch dzu loswerden: angebliche Gespräche mit Radfahrern vor Ort sind mir und auch sonst niemandem bekannt. Liebe ThyssenKrupp, wer bitte soll das gewesen sein?! Auch nicht die Kontaktaufnahme seitens ThyssenKrupps an die Radvereine, den Initiativkreis Mountainbike Essen, Kaktus (eine Einrichtung der Stadt Essen), Behörde, Stadtverwaltung, ADFC oder sonstige entsprechende Stellen, was wünschenswert gewesen wäre. Zu spät ist es aber bestimmt nicht. Ich stehe jedenfalls parat!
WAZ Artikel: Gesperrter Kruppwald: Radfahrer waren zu rücksichtslos

Der Kruppwald, die Radfahrer und das Radfahrverbot

IMG_1128_sAlso, diese Woche steht ganz klar unter dem Motto „Rettet den Wald“.
Um genau zu sein, „Rettet den Wald vorm Radfahrverbot“. Nachdem ich mir am Montag schon etwas Luft gemacht habe, folgt nun der aktuelle Stand der Dinge.

Seit dem vergangenen Wochenende ist das Erholungsgebiet Kruppwald in Essen mit Radfahrverbotsschildern geschmückt, was logischerweise für einen Haufen Unverständnis und bei mir persönlich zu einer mittelschweren Erholungserschütterung geführt hat. Die Gründe für das Totalverbot schlummern bis dato noch immer hinter den Türen des Eigentümers. So bleibt also erstmal nur Raum oder situationsbedingt Wald, für Spekulationen. Um Mutmaßungen über die Gründe, Anschuldigungen, Vorwürfe oder sonst was dergleichen möchte ich aber gerne einen großen Bogen machen, weil es nur zu bösen Missverständnissen führt und diese nun mal selten zielführend sind. Weiterlesen

Radtourenempfehlung Kruppwald

Am Wochenende vor der Veröffetnlichung wurden die Verbotsschilder aufgestellt – Die Presse wusste wohl auch von nichts :-D

Im Jahr der „Grünen Hauptstadt Europas“ stellt Martin Spletter monatlich eine neue Radtour durch Essen vor:Im Februar war unter anderem der Essener Kruppwald dran – “denn Radeln unter Bäumen macht auch bei Regen Spaß.” Zum Artikel und Videoblog der WAZ “Radfahren bei Regen