Respektvoll miteinander – auf allen Wegen

miteinander
Wir hinterlassen alle unsere Spuren. Nicht nur auf dem Boden, sondern auch in den Köpfen und Herzen unserer Mitmenschen und darum ist es auch so wichtig, dass wir einen guten Umgang miteinander pflegen – natürlich nicht nur im Wald.

Speziell für die aktuelle Thematik gilt meiner Meinung nach: Wenn man ein entsprechendes Angebot für alle Nutzergruppen schafft, dann kann es funktionieren, dass alle den Wald gleichermaßen zufrieden nutzen können. Das tut es in anderen Bundesländern und Ländern auch. Und genau das sollte auch das Ziel sein. Ich wünsche mir ein Hand in Hand (oder Hand in Lenker in Huf in Pfote) mit allen Waldbesuchern und glaube eben, dass es mit Angebot, Aufklärung und der Erinnerung an Respekt und entsprechenden (Verhaltens)Regeln möglich ist. Jeder kann dazu beitragen, offen sein, Vorurteile überdenken und mit gutem Beispiel voran gehen.

Ehrlich gesagt freue ich mich auf die Lösungsfindung hier in Essen. Denn wenn alle offen dafür sind, sind nachher auch alle zufrieden. :-)

Und ich mag auch noch mal an die Nasen appellieren, die überlegen den Wald (solange die Schilder stehen – auch wenn nicht rechtens) zu befahren. Für die Lösungsfindung, die sicherlich auch für die Zukunft und für andere Wälder im Stadtgebiet eine Rolle spielt, wäre es schön, gut und förderlich, wenn ihr euch jetzt von einer besonders guten Seite zeigen würdet B-)

Entschuldigt, wenn ich mich wiederhole. Manche Dinge kann man gar nicht oft genug sagen
Helft alle mit <3

Verbotenes Radfahrverbot – Chance für gute Lösung

IMG_1367 AB AN DEN RUNDEN TISCH, LÖSUNGSORIENTIERT FÜR DIE ZUKUNFT UND EIN FRIEDLICHES MITEINANDER ARBEITEN!

WAZ 6.3 16:21 Martin Spletter: “Radverbot im Bredeneyer Kruppwald ist nicht rechtens

Die Verbotsschilder für Radler, die Thyssen-Krupp im Kruppwald aufstellen ließ, hätten genehmigt werden müssen. Nun ist neue Lösung gefragt.

Die Verbotsschilder für Fahrradfahrer im Krupp-Wald, die Thyssen-Krupp als Forst-Eigentümer hat aufstellen lassen, sind nicht rechtens. „Es liegt eine ungenehmigte Wegesperrung vor“, bestätigte am Montag ein Sprecher der zuständigen Aufsichtsbehörde, des Regionalforstamts Ruhrgebiet.”

Artikel hier

Danke für den Buschfunk Markus R.

Schuldfrage Mountainbike – sparsamer Artikel der WAZ

IMG_1097Um kurz nach 19 Uhr kam dann folgender Artikel mit Informationen seitens ThyssenKrupp. Ich bleibe natürlich bei meinem vorangegangenen Artikel und hoffe auf das gute Gespräch im Nachgang – eins möchte ich aber noch dzu loswerden: angebliche Gespräche mit Radfahrern vor Ort sind mir und auch sonst niemandem bekannt. Liebe ThyssenKrupp, wer bitte soll das gewesen sein?! Auch nicht die Kontaktaufnahme seitens ThyssenKrupps an die Radvereine, den Initiativkreis Mountainbike Essen, Kaktus (eine Einrichtung der Stadt Essen), Behörde, Stadtverwaltung, ADFC oder sonstige entsprechende Stellen, was wünschenswert gewesen wäre. Zu spät ist es aber bestimmt nicht. Ich stehe jedenfalls parat!
WAZ Artikel: Gesperrter Kruppwald: Radfahrer waren zu rücksichtslos

Der Kruppwald, die Radfahrer und das Radfahrverbot

IMG_1128_sAlso, diese Woche steht ganz klar unter dem Motto „Rettet den Wald“.
Um genau zu sein, „Rettet den Wald vorm Radfahrverbot“. Nachdem ich mir am Montag schon etwas Luft gemacht habe, folgt nun der aktuelle Stand der Dinge.

Seit dem vergangenen Wochenende ist das Erholungsgebiet Kruppwald in Essen mit Radfahrverbotsschildern geschmückt, was logischerweise für einen Haufen Unverständnis und bei mir persönlich zu einer mittelschweren Erholungserschütterung geführt hat. Die Gründe für das Totalverbot schlummern bis dato noch immer hinter den Türen des Eigentümers. So bleibt also erstmal nur Raum oder situationsbedingt Wald, für Spekulationen. Um Mutmaßungen über die Gründe, Anschuldigungen, Vorwürfe oder sonst was dergleichen möchte ich aber gerne einen großen Bogen machen, weil es nur zu bösen Missverständnissen führt und diese nun mal selten zielführend sind. Weiterlesen

Radtourenempfehlung Kruppwald

Am Wochenende vor der Veröffetnlichung wurden die Verbotsschilder aufgestellt – Die Presse wusste wohl auch von nichts :-D

Im Jahr der „Grünen Hauptstadt Europas“ stellt Martin Spletter monatlich eine neue Radtour durch Essen vor:Im Februar war unter anderem der Essener Kruppwald dran – “denn Radeln unter Bäumen macht auch bei Regen Spaß.” Zum Artikel und Videoblog der WAZ “Radfahren bei Regen

Radverbot Kruppwald – auch Mountainbike

radverbot kruppwaldRespekt und Rücksicht, Verantwortung, Anerkennung, Toleranz und Mitgefühl, …
Es gibt Normen und Werte, die scheinbar immer wertvoller werden. Leben und leben lassen? Wo bleibt das Miteinander?!?
Wer glücklich sein möchte, dem ist geraten mit sich selbst in Frieden zu leben und demjenigen ist es auch ein leichtes, diesen weiterzutragen.
Manchmal muss man sich echt fragen, was manche Menschen für Probleme haben, dass sie anderen das Leben schwer machen müssen, als gäbe es nichts Wichtigeres.
Mein Mitgefühl hört da auf wo mein Mitleid anfängt! Ich hoffe der Eigentümer/die Eigentümerin findet den Frieden noch in diesem Leben! Weiterlesen

Bitte genehmigen Sie mein Trikot – Teil II

Quelle: rad-net.de

Quelle: rad-net.de

Eine von 2 Bremsen ist gezogen. Damit man nicht auf der Murmel landet, macht et Sinn beide Bremsen zu ziehen! Die Aufhebung der Trikotregelung für “alle weiteren Bereiche MTB” ist erstmal durch bis zur Sitzung des BDR-Hauptausschuss am 9. April. Die Cross Countryfahrer jedoch müssen sich ab 1. Januar 2016 beugen. Der Grund dafür?! Keine Angabe! Der Sinn dahinter?! Keine Angabe! Ich wünsche mir etwas Tranzparenz und ne Erklärung um das Ganze zu verstehen. Weiterlesen

Bitte genehmigen Sie mein Trikot

Quelle: rad-net.de

Quelle: rad-net.de

“Bei MTB Veranstaltungen des BDR- oder Landesverbandskalender dürfen nur genehmigte Trikots getragen werden.”

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis der BDR auch die lizensierte Stollenfraktion zur Kasse bittet. Genehmigung für TRIKOTS gegen Gebühr, Voraussetzung dafür ist ein genehmigtes Team (Anmeldung nat. Renngemeinschaft) gegen Gebühr, nur mit einem ausgebildeten sportlichen Leiter (mit Lizenz) möglich … natürlich gegen Gebühr. Weiterlesen