FAST FOR FUN

fast for fun

Leute Leute! Eile mit Weile – dat wird wohl mein nächster Lebens-Claim. Oft angekündigt und noch öfter verschoben, ist es nun aber endlich soweit und die Vorfreude (Geduld) hat sich hoffentlich gelohnt. „Du sollst nicht langsam sein 2.0“. Die Evolution des Oberrohr-Arschtritts in Radfahr-Gebotsform. Ein Aufkleber der schon ein paar tausend Kilometer geradelt ist wird abgelöst und neu geklebt. Hä, wieso dat denn? Na weil man ja sein Ändern Leben soll und so …

dsnlsFür alle Späteinsteiger, die gerade schauen wie ein Fragezeichen: vor 6 Jahren hatte die klebrige Motivations-Hilfe für das Oberrohr seine Geburtsstunde. Die auf dem Sticker befindliche Aufforderung „Du sollst nicht langsam sein“ meint also „fahr schnell(er)“ und sollte (zunächst nur mich), vor allem im Rennen pushen. Denn wo andere völlig fokussiert ihre Leistung in den Matsch gebrannt haben und nur Augen für ihre Ziele hatten, waren nicht selten atemberaubende Ameisenhügel, putzige Blümchen am Wegesrand, tolle Panoramen mit Fotostopp und sehr gut bestückte Verpflegungszonen der Mittelpunkte meines Interesses im MTB-Marathon-Rennen. Ein Reminder, zwischendurch auch etwas fokussiert(er) zu sein und wenigstens zwischen den Ameisenhügeln auf die Tube zu drücken, musste her und fand neben mir auch ein dankbares Peloton – kein Wunder. Die Leistungssteigerung ist ja auch beachtlich! Es gab nen DIY-Sticker Download im Blog und dank Thomas @t_al (:-***) auch viele professionell beklebte Oberrohre.

Nun ja die Zeiten ändern sich. Eben haste noch seriös trainiert: lang und langsam für die Grundlage, kurz und knackig für die Power … um dann mit der steigenden Wattleistungskurve die Rennpisten zu beballern, Laktat statt Blut floss durch die Adern und sechs Tage Training pro Woche war eigentlich ein Ruhetag zu viel. Zum Frühstück ein paar Eisen stemmen, mittags ein lockerer Lauf, dazwischen arbeiten, nachmittags ein ausgetüfteltes Trainingsprogramm, ne kalte Dusche für die Haxen, lecker (und viel) Essen und Gummitiere kauend die Wattwerte der Intervalle checken. Danach noch bissken Socializing inner Kneipe, 1-5 Pilsken und immer noch fit und vital – kein Problem, mein Tag hat 48 Stunden! WHAAAAT?!

Tja und nu? Jetzt bekomme ich beim Schreiben schon Laktateinschuss, fange an zu gähnen, wenn ich das Wort Training höre, erleide Schnappatmung bei Intervallvorstellungen, bin nach drei Bier hackenstramm und habe zwei Tage Kater on top, manchmal sogar ohne überhaupt ne Kanne getrunken zu haben. Tja. Ungeschriebene Gesetze und inoffizielle Naturgewalten sind nicht von der Hand zu weisen: Je älter du wirst, desto schneller biste breit, äh … rast die Zeit“. Und das bedeutet ja nu leider nicht, dass man schneller im oder auch am Ziel ist. Obwohl …?!

Ganz gleich, ob es nun mehr Verpflichtungen, Verantwortlichkeiten, Hobbys oder was auch immer sind, die unser Zeittor zu nem Zeitfensterchen schmelzen lassen. Selbst in ein Guckloch passt oft noch ne Ausfahrt – so chronisch unterradelt ist man auch bei ner Stunde noch maximal motiviert.  Sind wir aber maximal „durchverplant“, können wir an dem Zeitfenster in Gucklochgröße nicht immer zwingend etwas ändern – an unserer Geschwindigkeit allerdings schon :-D. Leben am Limit und so! :-D Und da hat’s dann bei mir ‚klick‘ gemacht :-D

Konfuzius sagte ja schon: „Hast du es eilig, gehst du langsam.“
Da gabs aber auch noch kein Fahrrad!
Ich sage: „Haste keine Zeit, fahr schnell!“

Lange Rede, schnelle Logik: haste wenig Zeit zum Radfahren, haste mehr Kilometer wenn du schneller fährst. Haste mehr Kilometer in gleicher oder weniger Zeit, haste halt auch mehr Spaß. Nervenkitzel pur – sage ich euch! :-D Logen ne?

Also:
Fast for fun! Slow is pro! 
Die Regeneration regelt dann ja eh der Alltag. ;-)

5F6CE873-A339-4CCD-AC8B-EBA401323626Dank Thomas gibt es wieder eine kleine Auflage an Stickern, die ich Euch gerne zukommen lasse. Dazu sendet ihr mir bitte einen frankierten Rückumschlag (bis Ende nächster Woche 22.11.2020 an Julia Wagner, Am Richrath 22, 45239 Essen) und ich packe euch einen ein. Es gibt weiße, schwarze, goldene und pinke. Farbwünsche gehen nur so lange der Farb-Vorrat reicht. Ist der Vorrat aufgebraucht, gibt es ne andere Farbe oder ein Trostpflaster. Pro Umschlag ein Sticker und wenn alle, dann alle. Ich informiere euch natürlich, sollten die Aufkleber vor Ablauf der Woche schon alle verklebt sein. Seid fast for Klebespass :-P

Viele Fragen immer, ob sie die Sticker auch kaufen können. Nein, die kann man nicht kaufen. Bis auf Euren Aktionismus bzgl. des Umschlags und dank MAGPICS-Thomas sind die Aufkleber für euch kostenlos. Ich würde mich aber sehr freuen, wenn ihr euch im Gegenzug an einem Spendentopf beteiligt. Macht irgendetwas GUTES mit einem Betrag eurer Wahl. Dann bekommt der “schnelle Spaß” wenigstens noch einen richtigen Sinn. Das ist meine BITTE an DICH und sie kommt aus dem HERZEN.

Zum Beispiel für das Fahrrad-Projekt der Stiftung Kinderglück. Denn: “Radfahren bedeutet Freiheit”.
Viele von uns fahren regelmäßig Rad, dabei bewegen wir meist mehr als nur ein Rad durch die Welt. Für viele Menschen, insbesondere für viele Kinder, bleibt die Möglichkeit Radfahren zu lernen oder ein Rad zu besitzen leider ein Wunsch. Darum möchte ich das Fahrrad-Projekt der Stiftung Kinderglück mit Deiner Spende (die Höhe spielt dabei keine Rolle), unterstützen und würde mich freuen, wenn du dabei hilfst, Kindern den Zugang zu einem Fahrrad zu erleichtern, die von Armut betroffen sind. Vielen Dank dafür!

Online spenden: https://stiftung-kinderglueck.de/startseite/spenden/onlinespenden/
Mehr Informationen gibt es hier: https://stiftung-kinderglueck.de/fahrrad-projekt/

Werbung wegen Nennung von https://magpics.de/
Übrigens eine super Sache! Unser Kühlschrank ist ziemlich vollmagnetet – die Qualität ist mega, die Lieferzeit Lichtgeschwindigkeit und der Thomas einer von den Menschen mit dem Herzen am rechten Platz!

Druckdaten für den heimischen Drucker und DIY:
FAST FOR FUN (PDF)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.