Rose Backroad – Asphalt-Anekdoten und Offroad-Odyssee

IMG_9668

Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben …. nananananana ….
Jeder Radliebhaber weiß was jetzt kommt. :-D
Look at this beautiful bike!

Meine Crosserliebe is ja schon watt älter und mittlerweile gibbet auch noch Gravel-Bikes. Halleluja! Entgegen jeder Kritik find ich diesen Begriff-Gewinn großartig! Klingt so rrrrrrrrr-rassig !
Ein Straßenrad fürs Outback. Auf dem Rennrad sitzen, aber durch den Wald heizen. Boah, geil!

Zweimal wurde mein Herz schon gebrochen. Ich bin gesetzwidrigen Ausspannen zum Opfer gefallen – im eigenen Keller. Zurückerobern konnte ich die erste Liebe zwar nicht, aber ich fand Trost in einer Nachfolge, die mich den Schmerz schnell vergessen ließ. Die Wunde heilte so rasant wie die Vorstellung an meine Ausfahrten war. Fortan mit Scheibe anstatt mit Cantilever Bremse versprach die zweite Crosserliebe eine große Zukunft. Doch auch diese Liebe hielt nicht lang. Noch vor unserer ersten rasanten Liebelei durchs Gebüsch wurde es gewaltsam aus einer videobewachten Radstation entwendet. Die Entführer meldeten sich nie. Ich gab die „Big Crosser Love“ erstmal auf. Liebe kann man halt nicht erzwingen :-D. Es war vielleicht einfach noch zu früh für diese explosive Mischung aus Asphalt-Anekdoten und Offroad-Odyssee.

3 Jahre später, im Herbst 2018, dann die totale Schockverliebtheit ab dem ersten Augenblick.
Und wieder Jürgen Marcus:
… Was einmal war ist vorbei und vergessen und zählt nicht mehr …

Das Rose Backroad brannte sich sogleich in meine Netzhaut. Mit seinem bescheidenen Auftreten und seiner schicken Rundumansicht wurde es mir ganz schwindelig.

Hier vereint sich meiner Meinung nach das Rennrad mit Gravel und Cross in einer wunderschönen Optik, die selbst durch Gepäckträger und Schutzbleche nicht entstellt werden kann. Reifenbreiten bis 42mm bieten Comfort, ebenso der Radstand und die üppigen Achsbreiten lassen sogar MTB-Schlappen zu. Mit 8,4 kg (RH 57) laut Rose auch noch ein Leichtgewicht. Meine fertige Variante (Farbe Sand in RH 51) inkl. Gepäckträger, Schutzbleche, 38er Schläppkes, Pedale und sämtlichen Halterungen bringt es grade mal 9,8 kg an die Waage. Scheiß aufs Gewicht – Hauptsache leicht .
Leicht ist auch der Preis im Sinne von Preis/Leistung. In jeder der angebotenen Ausführungen eine Kampfansage, ohne bei der Ausstattung auch nur einen Kompromiss machen zu müssen!
Der Fahrbericht folgt – wenn ich noch zum Schreiben komme! Denn:

Heute fängt ein neues Leben an
Meine Liebe die ist Schuld daran
Alles ist so wunderbar, dass man es kaum verstehen kann :-D

#rosebikes #rosebackroad #cyclestories #gravelbike #newbikeday #lovecyclingandtalkaboutit #anddontforgetthecookies

https://www.rosebikes.de/backroad

IMG_9778 IMG_9777 IMG_9776 IMG_9775 IMG_9774 IMG_9773 IMG_9772 IMG_9771 IMG_9770

Kommentare (9) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, eigentlich hatte ich ja gehofft ich wäre der erste im Essener Süden oder in ganz Essen mit einem Backroad in Sand Lackierung, aber das wird wohl nichts mehr, denn meins wird gerade erst zusammengebaut. ;)
    Ich hätte gerne gewusst wie die genau Modellbezeichnung deiner Schutzbleche lautet und in welcher Breite du sie genommen hast? Sind das dieselben, die auch Rose an dem Randonneur verbaut?
    Ich wünsche dir weiter viel Spaß mit dem Rad und vielleicht fährt man sich ja mal über den Weg. :)

    Gruß
    Jens

  2. Hey Jens! Ich kann dir sagen: Die Vorfreude lohnt sich!! Also laut Beschreibung sind es diese Teile:

    SCHUTZBLECH:
    SKS CAB B 45 T 28″ schwarz/matt
    GEPÄCKTRÄGER:
    TUBUS Fly Evo schwarz

    Ich habe bei der Order angegeben, dass ich gerne die Kombi vom Randonneur hätte. Bloß ohne Lichtanlage, damit man alles zackig abbauen kann ohne Kabelgedöns.

    Viel Spaß wünsche ich dir auf dem Backroad! Obwohl … der kommt eigentlich schon von allein. :-)

  3. Hallo Jule.
    Toll das du so glücklich mit diesem Fahrrad bist. Möchte mir demnächst auch ein Backroad kaufen. Fährst du eigentlich das Ultegra oder welches? Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich das Ultegra oder SRAM Force 1×11 nehmen soll.

    Grüße
    Jochen

  4. Hey Jochen!
    Eine gute Entscheidung! Du wirst auch viel Freude haben – da bin ich sicher. Ich fahre Ultegra. Für „mein Gelände“ passt das einfach besser. Ich bin außer bei der Optik, kein Fan von 1-fach, mir fehlte da immer was, gerade wenn es flott zur Sache geht oder sehr steil wird. Da muss man für dich schauen, in welchem Gelände man unterwegs ist. :-)
    In jedem Fall ganz viel Spaß mit deinem Backroad!
    LG, Jule

  5. Hey Jule,

    ein super Bike dass du dir das zusammengestellt hast! Fahre selbst auch ein Rose, allerdings ein Multistreet und habe schon überlegt mir so ein Backroad für den allwöchentlichen Kurzurlaub am Baldeneysee und Umgebung zuzulegen :D. So wie es da steht schaut es einfach nur mega genial aus, die Schutzbleche werten die Optik sogar noch auf finde ich! Dadurch schaut so ein Rad irgendwie noch mehr wie aus einem Guss aus und Kratzer gibt es so auch keine im Lack :D. Bei den tollen Akkulampen die man heute so kaufen kann, braucht man eigentlich auch kein fest montiertes Licht mehr finde ich. Da spart man sich lieber das Gewicht und den Reibungsverlust. Da es hier ja durchaus auch mal richtig Steil werden kann, würde mich mal interesseiren, welches Ritzelpaket und welche Kettenblätter du fährst ;-)?

  6. Hey du Racer007! Entschuldige bitte die späte Antwort! Ich musste erstmal zählen :-D.
    50/34 und 11/34. Damit kommt man hier sehr gut zurecht. Das Backroad ist echt ein Träumchen. Macht echt Laune damit völlig planlos drauf los zu fahren :-D

  7. Hey Jule,

    kein Problem und thx für die Info ;-) Gute Wahl, mit der Kombi kommt man auch steile Anstiege gut hoch. Fahre selbst eine XT 1×11 mit 34 Zähnen und einem 11-48 Ritzelpaket, damit brauche ich dann gar nicht mehr aus dem Sattel steigen. Einziger Nachteil, auf der Geraden und Bergab ist bei 38 km/h Ende im Gelände, schneller können die Beine nicht kurbeln :D Das Backroad Cross finde ich auch sehr interessant, werde wohl demnächst mal beide Probe fahren – bin mal gespannt :-)
    Falls du auch mal gerne neue Ritzel und Kettenblattkombinationen ausprobierst, hiermit kann man vorher schon sehen wie die Gänge liegen und wie schnell man bei x-U/Min fährt. Vielleicht kennst du das Teil ja noch nicht. Soll keine Werbung oder so sein, bin da selbst nur User und nicht der Programmierer ;-) https://www.ritzelrechner.de/

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.